Familienrecht

Aktualisiert am 22.09.2021

Wie können Sie eine Trennung oder Scheidung bewältigen und verarbeiten?

Kommentieren
Bewertung: 4.8 - ‎6 Abstimmungsergebnisse

Eine Scheidung oder Trennung ist das schmerzvolle Ende einer Beziehung, aber es gibt ein Leben nach der Scheidung. Wir verraten Ihnen, wie Sie es sich ein wenig einfacher machen können.

Eine der vielleicht emotional anstrengendsten und überwältigendsten Erfahrungen, die ein Mensch vielleicht durchleben kann, ist die Scheidung. 

Oftmals bricht für viele Menschen nach der Scheidung die Welt zusammen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Sie die Trennung und die Scheidung gut überwinden und das emotionale Gleichgewicht erneut wiedererlangen können.

Um die Schmerzen, die durch die Scheidung verursacht wurden zu heilen, müssen Sie sich aber selbst ausreichend Zeit geben und zugleich daran arbeiten Ihr Single-Leben zu genießen. Sie sollten auch nicht vergessen bei Bedarf Unterstützung durch anderen zu nehmen.

Eine Scheidung zu verarbeiten benötigt sicherlich viel Zeit und Energie, was aber letztendlich Ihnen zugute kommen kann. Es ist nämlich nicht ausgeschlossen, dass Sie sich nach einer erfolgreicher Verarbeitung dieser Geschehnisse stabiler und konzentrierter fühlen können.

Wenn Sie es schaffen die gescheiterte Beziehung loszulassen und lernen, ihr Leben wieder zu lieben, werden Sie Ihre Scheidung bewältigen können und wieder Kraft sowie persönliches Glück wiederfinden.

Eine Scheidung zu verarbeiten, ist für die wenigsten einfach. Negative Gefühle wie Trauer, Wut oder Reue sind dabei völlig normal. Wir verraten Ihnen, wie Sie es sich ein wenig einfacher machen können

A. Prozess der Verarbeitung im Zusammenhang mit der Trennung und der Scheidung.

1. Nehmen Sie sich Zeit für die Verarbeitung Ihrer Gefühle aufgrund der Trennung und Scheidung

Wenn Sie Ihre Scheidung so gut wie möglich verarbeiten wollen, dann müssen Sie sich Zeit geben, um über die Scheidung trauern zu können. 

Sie können nicht sofort erwarten, dass Sie Ihr Leben weiter leben können, sobald Ihr Partner auszieht oder sobald die Trennung vollzogen ist.

Auch wenn die ursprüngliche Beziehung schon vor langer Zeit gescheitert ist, brauchen Sie immer noch Zeit, um mit dem seelischen Schaden zurechtzukommen, den das Ende einer Bindung mit sich bringt.

Sie sollten sich nicht bemühen zu verheimlichen, wie verletzt Sie sich fühlen. 

Ganz im Gegenteil: Sie sollten nach Möglichkeit Ihre Gefühle, die von Wut, Schmerz und Trauer geprägt sein können, nach Möglichkeit auch ausdrücken.

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Sie sich eine Weile der Trauer hingeben. Am Ende wird sich das positiv auswirken und Sie werden sich wieder besser fühlen. Es ist jedenfalls besser, als wenn Sie diese Gefühle nur für sich behalten und anhäufen. Lernen Sie Ihre negative Gefühle und belastende Gedanken loslassen.

Wenn Sie sich eine Zeit lang nicht in die Öffentlichkeit begeben, nicht mit Ihren Freunden reden und auch nicht unterwegs sein wollen, ist das völlig in Ordnung. Allerdings werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie sich erneut auf das Leben einlassen und sich in eine vertraute Routine begeben. Sie sollten aber nicht erwarten, dass dies über Nacht geschehen wird.

Sie können ein Tagebuch führen, um all Ihre Gedanken, insbesondere Ihre Verunsicherung und Ihr Leiden festzuhalten. Das könnte Ihnen bei der Verarbeitung Ihrer Gefühle hilfreich sein.

2. Schuldgefühle nach der Trennung und Überwindung der Reuegefühle

Es ist normal, wenn Sie Sorgen über das Ende Ihrer Ehe haben, weil Sie denken, dass Sie nicht die nötigen Kompromisse eingegangen sind oder nicht genug dafür gekämpft haben. 

Trotzdem können Sie Ihre Zeit nicht damit verschwenden, sich den ganzen Tag zu fragen: „Was wäre, wenn…“

Das wird Sie nur noch mehr beunruhigen, wenn Sie versuchen, Dinge zu ändern, die außerhalb Ihres Einflussbereiches sind.

Schreiben Sie eine Liste mit all den Dingen auf, die Sie in der Vergangenheit bereut haben und zerreißen oder verbrennen Sie diese anschließend.  

Wenn Sie einmal alle Dinge niedergeschrieben haben, die Sie bereuen, werden Sie viel leichter mit Ihrer Reue zurechtkommen.

Es ist sehr  wahrscheinlich, dass auch Ihr ehemaliger Partner von Reue geprägt sein wird. Eine Scheidung ist weder Sünde, Schande noch Weltuntergang. Das passiert. Erinnern Sie sich daran, dass dieses Gefühl Sie nicht weiterbringen wird.

3. Einsamkeit überwinden

Sobald Sie gelernt haben die Trennung als wiedergewonnene Freiheit zu sehen, sollten Sie sich Zeit nehmen und sich Ihren engsten Freunden und Ihrer Familie öffnen. Sie sind somit nicht mit Ihren ganzen verletzten Emotionen alleine. 

Telefonieren Sie mit Ihren Freunden, treffen Sie sich zum Mittagessen oder laden Sie sie zu sich nach Hause ein, die vielleicht Ihnen bei der Bewältigung der Scheidung helfen können. 

Sie sollten zugleich in Betracht ziehen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. 

Sie müssen nicht über ihre Scheidung reden, wenn Sie noch nicht bereit dazu sind. Bedenken Sie aber, dass Sie Ihren Schmerz und Ihre Verletzungen nicht ewig für sich behalten können.

Ihre Freunde können eine gute Ablenkung in einer solchen Zeit bieten. Einen guten Freund um sich zu haben, kann Ihnen dabei helfen, sich von Ihren Sorgen zu lösen. Selbst wenn Sie unter viel Kummer leiden sollten, könnte Ihr bester Freund oder Freundin in der Lage sein Sie zum Lachen zu bringen.

4. Lieber alleine glücklich als zu zweit einsam

Sie sind möglicherweise nicht bereit zu akzeptieren, dass Ihre Ehe vorbei ist, obwohl die Scheidung schon bereits vollzogen ist. 

Es braucht Zeit, um zu akzeptieren, dass Ihre Ehe nicht funktioniert hat. Das bedeutet wiederum nicht, dass Sie Ihr Leben ohne Partner nicht fortsetzen können. Nehmen Sie sich Zeit zu erkennen, dass es endgültig vorbei ist und nichts an dieser Tatsache etwas ändern kann.

Sie können damit beginnen nach vorne zu schauen, wenn Sie akzeptieren, dass ihre Ehe vorbei ist. Bis dahin wird es Ihnen nicht möglich sein, Ihr neues Leben zu genießen.

Erinnern Sie sich an all die Auslöser, die zum Ende der Ehe geführt haben und an all das Unglück. Dies wird Ihnen helfen, dankbar für die Trennung zu sein und zu erkennen, dass Ihre Ehe vorbei ist.

5. Seien Sie nicht streng mit sich selbst

Während Ihres Heilungsprozesses sollten Sie unbedingt vermeiden, sich selbst zu verurteilen.

Es ist jetzt auch nicht die richtige Zeit, um mit einer Diät anzufangen oder Überstunden abzuleisten, um Ihren Arbeitgeber zu beeindrucken.

Wenn Sie sich mental etwas gefestigter fühlen, können Sie versuchen Ihre Ziele zu erreichen. Bis es so weit ist, müssen Sie sich aber darauf fokussieren den Kopf über Wasser zu halten.

6. Beenden Sie die Interaktion mit Ihrem ehemaligen Partner?

Wenn keine Kinder im Spiel sind und Sie und Ihr Partner sich getrennt haben, dann ist es besser, wenn Sie den Kontakt zu ihm möglichst vermeiden.

Auch wenn Sie es für „vernünftig“ halten, sich mit Ihrem ehemaligen Partner zu treffen, um zu zeigen, dass Sie zu ihm halten, sollten Sie sich nicht mit ihm zum Kaffee treffen oder mit ihm telefonieren, es sei denn, dass Sie wirklich das Empfinden haben, von ihm endgültig gelöst zu sein. Das kann Jahre dauern, also haben Sie Geduld.

Wenn Kinder im Spiel sind, können Sie natürlich Ihren Ex nicht komplett ignorieren. Sie sollten miteinander reden, wenn es notwendig ist, und so freundlich und warmherzig sein, wie Sie können. Nutzen Sie aber die Kinder nicht als Ausrede um mit Ihrem Ex Zeit zu verbringen.

B. Denkweise ändern

1. Bereiten Sie sich auf einen langwierigen Vorgang vor

Sobald Sie anfangen sich von den Folgen Ihrer Scheidung zu erholen, sollten Sie sich darauf einstellen, dass es möglicherweise etwas länger dauern wird über Ihren ehemaligen Partner hinwegzukommen.

Es handelt sich hier nicht um eine bloße Trennung. Eine Ehe verlangt eine große Verpflichtung und lässt Sie vermutlich mit mehr Lasten zurück: Das kann die Entscheidung darüber sein, wer das Haus behalten soll oder die Festlegung wie die Besuchszeiten der Kinder verlaufen sollen.

Je eher Sie annehmen, dass Sie nicht in der Lage sein können die Scheidung in wenigen Wochen zu überstehen, desto schneller werden Sie in der Lage sein sich damit auseinanderzusetzen.

Sie wollen die Scheidung?

Wir betreuen Sie mit unserer langjährigen Erfahrung im Familienrecht. Starten Sie jetzt den kostengünstigen und stressfreien Weg zu Ihrer Scheidung.

2. Gestehen Sie Ihre Fehler ein – und beheben Sie diese auch

Wenn Sie nur Ihrem Partner die Schuld für das Ende der Beziehung geben, sind Sie wahrscheinlich nicht ganz unschuldig. Es muss ein paar Situationen gegeben haben, in denen Sie anders reagieren konnten. 

Sie haben bestimmt einige Charaktereigenschaften, an denen Sie arbeiten müssen, um einen Erfolg in zukünftigen Partnerschaften zu garantieren.

Stellen Sie eine Liste mit allen Eigenschaften zusammen, die Sie an sich verändern möchten und legen Sie einen Plan fest, wie Sie das alles angehen wollen. 

Das wird Ihnen eine gute Möglichkeit bieten ihre Zeit hierfür einzusetzen und Sie werden weniger Verärgerung über das Ende der Ehe verspüren. 

Erschweren Sie für sich aber nicht noch mehr die Situation. Der Umstand, dass Sie sich mit Ihren Mängeln befassen, bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie sich für eine wertlose Person mit schlechten Eigenschaften halten.

3. Stürzen Sie sich nicht gleich in eine neue Beziehung

Auch wenn Sie denken, dass eine neue Beziehung Ihnen helfen kann, die ehemalige Beziehung zu verarbeiten, können Sie falsch liegen. Sie werden sich unter Umständen schlecht fühlen, wenn Sie noch nicht über die alte Beziehung hinweg sind und zugleich eine neue Beziehung eingehen.

Eine Trennung kann eine gute Gelegenheit bieten, zu blicken und festzustellen, weshalb die Beziehung gescheitert ist. Häufig lassen sich Parallelen zu der vorherigen Beziehung ziehen.

Eine überstürzte neue Beziehung erschwert es, über die alte hinwegzukommen. Auch verletzt man in dieser Situation ungewollt den neuen Partner.

Es mag sein, dass Sie nach der Trennung starke Gefühle der Reue oder sogar des Hasses bezüglich Ihres Ehepartners empfinden. Wenn Sie jedoch Ihre Kinder in diese Sache mit reinziehen, wird es nur noch schlimmer und verursacht ein großes Durcheinander, vor allem bei Ihren Kindern.

4. Kinder aus dem Streit heraushalten

Auch wenn Sie und Ihr Partner sich an den Kragen gehen, sollten Sie diese Spannungslage von Ihren Kindern möglichst fernhalten. 

Ansonsten haben Sie das Gefühl in der Zwickmühle zu sitzen und ihre Zeit sowohl mit Ihnen als auch mit Ihrem Partner nicht mehr verbringen zu können.

Sagen Sie nichts Negatives über Ihren ehemaligen Partner zu Ihren Kindern. Dadurch werden Sie sich nur verunsichert und gekränkt fühlen. Die Kinder sind nicht die richtigen Empfänger für Ihren Schmerz, denn das Kind hat selbst mit der Scheidung zu kämpfen und braucht Ihren Halt. Versuchen Sie Ihre Kinder von Ihren Problemen fernzuhalten.

Wenn Sie Ihren Ex sehen, um die Kinder vorbeizubringen, versuchen Sie möglichst freundlich zu bleiben.

Die Kinder werden ohnehin schon merken, dass die Lage zwischen Ihnen und Ihrem Partner nicht besonders schön ist. Bemühen Sie sich, die Situation so normal wie möglich zu halten.

Lernen Sie uns kennen

Dynamisch und erfahren. Starkes Team seit über 14 Jahren.

Anwaltliche Leistungen

In Deutschland und in der Türkei immer in den besten Händen.

5. Wichtige Entschlüsse nicht sofort ergreifen

Sie haben  vielleicht mit dem Gedanken gespielt, wieder zur Schule zu gehen, zu reisen oder Ihre Stelle zu kündigen, um einen neuen Karriereweg zu gehen. Sie sollten allerdings die großen Entscheidungen zunächst auf Eis legen, bis Sie sich stabiler fühlen.

Warten Sie zumindest einige Monate, ehe Sie eine umfangreiche, lebensverändernde Entscheidung vornehmen, um sicherzustellen, dass dies nicht nur das Scheidungs- Gespräch ist.

Wenn Sie unmittelbar nach Ihrer Scheidung eine wichtige Lebensentscheidung treffen, dann müssen Sie eventuell mit vielen Umstellungen auf einmal klarkommen.

Warten Sie, bis Sie die Scheidung etwas verarbeitet haben und betrachten Sie dann die Entscheidung.

6. Finden Sie Ihren eigenen Weg zur Besserung Ihrer Lage  nicht sofort ergreifen

Wenn die Leute von Ihrer Scheidung erfahren, werden Sie mit vielen Ratschlägen überschüttet, wobei viele nutzlos oder nicht zutreffend sein können. 

Möglicherweise wird Ihnen gesagt, Sie sollten eine Affäre haben, oder damit aufhören an die Liebe zu glauben. Weitere Ratschläge wie, möglichst schnell nach vorne zu blicken oder zu versuchen so intensiv beschäftigt zu sein, dass Sie keine Zeit mehr hierfür haben, sind ebenso zu erwarten.

Sie sollten Ihren eigenen Weg finden und nicht all die Empfehlungen befolgen, die Sie zu hören bekommen.

Jede Beziehung ist unterschiedlich, und so ist auch das Ende jeder Beziehung – deshalb müssen Sie herausfinden, welche Ratschläge hilfreich sind, um Ihren eigenen Weg zum Glück zu finden.

C. Achtsamkeit

1. Eigene Bedürfnisse erkennen Sie Ihren eigenen Weg zur Besserung Ihrer Lage

Es ist äußerst wichtig auf sich selbst aufzupassen und zu prüfen, ob Ihr Geist und Ihr Körper in dieser schweren Zeit gesund sind.

Selbst wenn Sie sich nicht so gut fühlen und traurig sind, sollten Sie sicherstellen, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten.

Wenn Sie sich nach einem Eisbecher oder einem Abend mit den Mädels sehnen, sollten Sie auch dem nachgeben. Folgen Sie dem, was Ihr Geist und Ihr Körper Ihnen sagt, anstatt Ihre persönlichen Wünsche zu ignorieren.

Je früher Sie anfangen, regelmäßig zu essen, zu schlafen und die nötigen Dinge zu tun, die Ihr Körper und Ihr Geist brauchen, umso schneller können Sie zu Ihrem gewohnten Leben vor der Scheidung zurückfinden.

2. Mehr Struktur im Alltag durch regelmäßige Routine Bedürfnisse erkennen

Damit Sie nicht die ganze Zeit an die Scheidung denken müssen, sollten Sie sich möglichst viel beschäftigen. Jedoch sollten Sie sich selbst nicht zu sehr unter Druck setzen.

Fügen Sie zumindest ein paar Freizeitaktivitäten, in Ihren Zeitplan ein, damit Sie genügend Beschäftigung haben, die Sie bei der Sache hält und Ihnen etwas gibt, auf das Sie sich freuen.

Sie sollten sich bemühen, jeden Tag zumindest eine Sache zu haben, auf die Sie sich besonders freuen, selbst wenn es nur ein Telefonat mit einem engen Freund ist. Sie können sich auch etwas Zeit nehmen, um einen Film zu schauen.

Das Festlegen von Zielen kann Ihnen helfen eine Gewohnheit zu entwickeln. Wenn Sie beispielsweise einen fünf Kilometer-Lauf unternehmen wollen, dann müssen Sie ein paar Stunden für das Training einplanen.

Versuchen Sie das Ganze zu variieren. Fallen Sie nicht wieder in die gewohnte Routine zurück, die Sie hatten, als Sie noch verheiratet waren, sonst werden Sie Ihr Eigenleben noch mehr vermissen.

3. Bleiben Sie gesund

Sie brauchen nicht direkt nach der Scheidung eine Gesundheitskur zu starten, aber die Beibehaltung gesunder Lebensgewohnheiten wird Ihnen helfen, sich mental stabiler und körperlich stärker zu fühlen. 

Versuchen Sie drei gesunde und ausgewogene Portionen am Tag zu essen, 7 bis 8 Stunden Schlaf zu bekommen und regelmäßig Sport zu treiben. Sie werden sich energievoller und besser fühlen.

Überanstrengen Sie sich nicht. Nehmen Sie Ihre Scheidung nicht als Grund dafür, abzunehmen oder ein Gesundheitsfanatiker zu werden. Seien Sie gesund – aber in Grenzen.

4. Entdecken Sie neue Interessen

Nutzen Sie Ihre Scheidung als Gelegenheit neue Sachen zu entdecken, die Sie in der Ehe nicht ausprobieren konnten. Sie könnten beispielsweise einen Kochkurs besuchen, für den Sie vor der Scheidung keine Zeit hatten.

Verbringen Sie doch jetzt etwas Zeit damit, Ihre Leidenschaft für die italienische Küche, das Töpfern oder fremdsprachige Filme zu entdecken. Genießen Sie das Gefühl, Ihren Geist und Körper zu erweitern und neue Seiten an Ihnen zu entdecken.

Schauen Sie sich die Kursangebote in Ihrem Fitnessstudio an und nehmen Sie einen Kurs der Sie interessiert. Haben Sie keine Furcht, wenn Sie ein Anfänger sind. Sie werden nicht allein sein: Wenn Sie ein neues Hobby finden, lernen Sie auch viele interessante und engagierte Personen kennen.

5. Wechseln Sie Ihre gewohnte Umgebung

Wenn Sie in der Wohnung bleiben, die Sie mit Ihrem ehemaligen Partner geteilt haben, dann sollten Sie die Wohnung umgestalten.

Wenn es für Sie finanziell schwierig ist aus dem Haus auszuziehen, können Sie die Einrichtung umstellen. Somit werden Sie nicht immer an ihren alten Partner erinnert.

Verschieben Sie Ihre Möbel oder kaufen Sie neue Möbel, streichen Sie die Wände oder investieren Sie in ein neues Bett, damit Sie die Erinnerung an Ihren ehemaligen Partner nach und nach verlieren.

Wenn Sie einen kleinen Erholungsurlaub machen wollen, machen Sie einen Wochenendtrip oder eine Reise über das Land.

Ein Urlaub ist keine dauerhafte Lösung für Ihre Scheidung, er kann Sie aber ablenken.

Sie können auch Ihr Umfeld wechseln, indem Sie Stammlokale, welche Sie mit Ihrem Ex besucht haben, meiden.

6. Verzichten Sie auf Alkohol

Wenn Sie denken, dass Alkohol eine gute Lösung ist, um über die Scheidung hinwegzukommen, dann liegen Sie falsch. Alkohol macht Ihre Probleme noch komplizierter und bereitet sowohl physischen als auch seelischen Schmerz.

Es mag zwar schön sein, die Scheidung für einige Stunden zu vergessen und sich zu amüsieren, aber Sie sollten nicht übermäßig viel trinken, denn Sie könnten die Kontrolle verlieren und vielleicht alte Erinnerungen hervorrufen.

7. Lassen Sie sich verwöhnen

Sie machen harte Zeiten durch und haben es durchaus verdient hin und wieder einmal verwöhnt zu werden. 

Verbringen Sie einen Tag im Wellnessbereich, lassen Sie sich massieren und nehmen Sie ein entspanntes, heißes Dampfbad. Verfolgen Sie, wie Ihr Spannungspegel fällt. Sie können sich auch einen kostspieligen Haarschnitt, eine Maniküre oder ein neues Outfit zulegen, in dem Sie sich hervorragend fühlen.

Jetzt ist nicht die Zeit um streng mit sich selbst zu sein oder sich zu verurteilen – stattdessen sollten Sie Ihrem Körper das Gefühl geben, entspannt und wohl gepflegt zu sein.

D. Aktiv werden

Die Zeit des Grübelns und der Krise liegt nun hinter Ihnen. Die Trennung ist endlich überstanden und Sie blicken langsam wieder nach vorn. Jetzt ist die Zeit gekommen wieder aktiv zu werden.

1. Bedeutung Ihrer Freundschaften schätzen

Nachdem Sie Ihre Scheidung verarbeitet haben und sich wieder wie Ihr ursprüngliches Ich fühlen, sollten Sie sich Zeit für Ihre Freunde nehmen.

Sie sollten einsehen, wie viel der Beistand und das Engagement Ihrer Freunde für Sie ausgemacht haben.

Nehmen Sie sich die Zeit für persönliche Gespräche mit Ihren Freunden, für einen spaßigen Abend, einen Yogakurs oder eine Wandertour mit Ihnen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich mit altbekannten Freunden wiederzutreffen. So können Sie sehen, ob Sie immer noch miteinander harmonieren.

Sie können auch Bekanntschaften in neue Freundschaften verwandeln. Fürchten Sie sich nicht davor, Ihren Schwarm auf eine Tasse Tee oder ins Kino einzuladen.

2. Genießen Sie die Zeit mit Ihrer Familie

Betrachten Sie Ihre Scheidung als eine Gelegenheit, sich erneut mit Ihrer Familie zusammen zu sein und mehr Zeit mit Ihnen zu verbringen.

Sie wissen, dass es Ihnen nicht gut geht und Sie werden für Sie da sein, wenn Sie Ihre Unterstützung brauchen. Sie können sich jederzeit auf Ihre Familie verlassen.

Wenn Ihre Liebsten am anderen Ende des Landes leben, versuchen Sie, Sie zu besuchen oder nehmen Sie sich mehr Zeit, um mit Ihnen zu telefonieren. Auch können Sie sich mit Ihnen per E-Mail verständigen oder ein Treffen vereinbaren.

Sollten Sie Kinder haben, verbringen Sie mehr Zeit mit Ihnen. Auch Ihre Kinder werden Sie in dieser schweren Zeit brauchen. Sie werden einander in dieser Zeit helfen können.

3. Genießen Sie Ihr Single-Leben

Nach einer gewissen Zeit werden Sie die Vorzüge des Alleinseins auskosten können.

Sie müssen für niemanden die Verantwortung übernehmen, Sie müssen keinem mitteilen, was Sie an einem Abend unternehmen werden. Außerdem können Sie, Ihre eigenen Entscheidungen treffen und müssen beispielsweise keine Person fragen, wo Sie essen gehen möchten oder welchen Film Sie sich ansehen wollen.

Wenn Sie Single sind, können Sie tanzen, mit wem Sie wollen, mit Ihrer Freundin in den Wochenendurlaub fahren oder sonstige Wünsche verwirklichen, die Sie haben.

Betrachten Sie das Single Dasein nicht als einen traurigen Zustand. Ganz im Gegenteil: Genießen Sie es eigenständig zu sein und neue Leute kennenzulernen.

4. Verabreden Sie sich

Sobald genug Zeit vergangen ist und Sie das Gefühl verspüren, dass Sie die Trennung gut akzeptiert haben, ist es Zeit nach vorne zu blicken und sich erneut zu verabreden.

Natürlich müssen Sie sich nicht gleich in eine ernste Beziehung begeben. Schon ein paar Zusammenkünfte mit der gleichen Person können Sie in Bewegung bringen.

Gehen Sie es mit Ruhe an. Sie sollten sich die Zeit nehmen, eine neue Person besser kennenzulernen, anstatt dieser Person von Anfang an Ihre Scheidung zu erzählen.

Wenn Sie spüren sollten, dass Sie Ihre neugewonnene Freiheit zu sehr genießen, als dass Sie sich schon wieder auf neue Kompromisse in einer Beziehung einlassen wollen, kosten Sie das Singleleben ohne schlechtes Gewissen aus und verschieben Sie die Partnersuche auf einen späteren Zeitpunkt.

5. Machen Sie die Sachen, die Sie zuvor nicht machen konnten. 

Nutzen Sie die Zeit nach Ihrer Scheidung als Gelegenheit die Dinge zu tun, die Sie schon immer mal tun wollten, aber vorher nicht konnten. 

Vielleicht hat Ihr ehemaliger Partner es gehasst wandern zu gehen, obwohl Sie es schon immer mal ausprobieren wollten – sehen Sie dies als Chance ein begeisterter Wanderer zu werden. 

Vielleicht hat Ihr alter Partner klassische Filme gehasst, nun sind Sie in der Lage jeden Film zu schauen, den Sie möchten.

Möglicherweise hat Ihr alter Ehepartner es gehasst auf Reisen zu gehen – nun können Sie Ihren eigenen Urlaub planen.

Legen Sie sich eine Liste mit all den Dingen an, die Sie während Ihrer Ehe gerne gemacht hätten. Fangen Sie mit den Dingen an, die realisierbar sind und haben Sie beim Abhaken der Liste Spaß.

Erfahrene Scheidungsanwälte

Beziehungen können zu Ende gehen. Eine Scheidung bedeutet nicht immer Scheitern. Manchmal ist es einfach klüger zu gehen und einen Schlussstrich zu ziehen. Oftmals ist sie der Beginn eines erfüllten Lebens. 

Wichtig ist eine vernünftige und rasche Lösung zu finden. Liebesbeziehungen die gefühlvoll begonnen haben, sollen nicht in einem Rosenkrieg enden. 

Als erfahrene Scheidungsanwälte können wir Ihnen helfen, auch diese dunkle und tiefe Zeit zu überbrücken, um einen Neustart möglich zu machen. 

Ungeachtet davon, dass ein Weg der streitigen Scheidung mittels Scheidungsklage beschritten werden muss, oder aber eine Scheidung im Einvernehmen, die Einbeziehung eines Anwalts in diese komplexe Materie zahlt sich immer aus. 

Bereits bei der Erstberatung, welche wir kostenlos vornehmen, können Sie für ein mögliches Ehescheidungsverfahren wertvolle Tipps gewinnen, um Fehler von Beginn an zu vermeiden.

4.8/56 Abstimmungen


Richtlinien für Kommentare: Wir lieben Kommentare und schätzen die Zeit, die Leser verbringen, um Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Alle Kommentare werden jedoch manuell moderiert, und diejenigen, die als Spam oder ausschließlich zu Werbezwecken angesehen werden, werden gelöscht.

Schreiben Sie einen Kommentar